Brauchen Sie Hilfe?

Wie können wir Ihnen helfen?

ABNOX Button zum Schliessen des Hilfe-Menüs

Kontakt

ABNOX AG I Hauptsitz
Langackerstrasse 25
6330 Cham
Switzerland
+41 41 780 44 55

Vertriebspartner

Sie Suchen nach Vertriebspartnern in ihrer Nähe?

Anleitungen

Haben Sie Fragen? Sämtliche Informationen finden Sie in unseren Animationen, Filmen und Prospekte

FAQ

Haben Sie Fragen? Besuchen Sie unsere FAQ

FAQ

Schmierstoffe

Fettförderung

Die Förderbarkeit des Schmierstoffes wird durch viele unterschiedliche Faktoren beeinflusst.

  • Die Penetration (Konsistenz) ist eine der wichtigsten Aussagen. Je höher die Penetration NLGI-Klasse, um so steifer wird der Schmierstoff. Generell kann man sagen: steiferer Schmierstoff (Fett) ist weniger gut zu fördern. NLGI-Klasse 000 ist die tiefste Klasse, also der weichste Schmierstoff. NLGI-Klasse 6 ist das steifste, zäheste Schmierstoff.
  • Schmierstoff bis NLGI-Klasse 2 sind im Normalfall ohne Probleme zu fördern.
  • Die Mehrheit der verwendeten Schmierstoffe entspricht der NLGI-Klasse 2.
  • NLGI-Klasse = Schmierstoffeinteilung, die das National Lubricating Grease Institute festlegt.
NLGI Klasse
  • Die scheinbare dynamische Viskosität, die von einigen Schmierstoffherstellern angegeben wird, ist von Bedeutung. Übersteigen sie 5000 m Pa.s wird ein Fördern mit herkömmlichen Schmierpressen oder Schmieranlagen erschwert oder sogar unmöglich.
  • Ebenso bedeutend sind die Umgebungstemperatur und die Länge der Rohr- oder Schlauchleitungen.
  • Synthetische oder Bio-Schmierstoffe können die Dichtungsmaterialien angreifen.
  • Sind die Feststoffanteile im Schmierstoff (Fett) zu gross, kann ein Fördern des Schmierstoffes mit herkömmlichen Pumpen unmöglich werden.
  • Silikonfette sind speziell zu beachten. Silikonfette nicht mit Silikon als Dichtmasse verwechseln (kein Schmierstoff).
Förderkriterien

Die Abhängigkeit der Fördermenge / Schmierstoffgebinde

Fette oder Schmierstoffe werden von den Herstellern in den unterschiedlichsten Behältern und Gebinden geliefert. Eine einheitliche Abmessung oder Norm der Gebinde gibt es nicht.
Beim Fördern mit Elektro- oder Druckluft-Fettpumpen ist die Abmessung oder die Form des Gebindes wichtig für die richtige Dimensionierung des Folgekolbens.
Konische Gebinde oder Gebinde mit grossen Rillen oder Sicken können das Fördern stark behindern. Aus solchen Gebinden können hochviskose Schmierstoffe nur mit speziellen Fettversorgungssystemen (Fasspumpen) gefördert werden.
Der Schmierstoff sollte nur in Ausnahmefällen in einen andern Behälter umgefüllt werden. Dabei müssen spezielle Kriterien beachtet werden.
Lufteinschlüsse und Schmutzpartikel beeinflussen die Qualität der Förderung (Rücksprache mit dem Schmierstoffhersteller).

Foerderkriterien

Bitte beachten!

Warnung Bitte beachten
Auswahl Fettversorgung

Die richtige Auswahl der Pumpe ist für den Erfolg von grosser Bedeutung

Anwendungsgebiete der ABNOX Fettversorgungssysteme

Das breite Spektrum von Schmierstoffen – von hochviskosen Fetten bis zu dünnflüssigen Ölen – stellt ganz verschiedene Anforderungen an eine Förderpumpe.
Für Öle können praktisch alle klassischen, in der Hydraulik bekannten Pumpen eingesetzt werden. Schmierfette folgen im Gegensatz dazu nicht den Newton’schen Regeln und stellen hohe Anforderungen an das Ansaugverhalten einer Pumpe.
Die häufigste Pumpe zum optimalen Fördern von hochviskosen Schmierstoffen (NLGI Klasse 1 bis 3) ist nach wie vor die Druckluft-Kolbenpumpe.
Bei langen Zuführleitungen sind Drücke von 50 bar bis 150 bar üblich und für eine Kolbenpumpe problemlos erreichbar.
Entsprechend den wichtigsten Parametern wie Druck, Fördermenge, Temperatur, Viskosität oder Penetration von Schmierstoffen sowie auch den Verwendungszweck gilt es, die richtige Fettpumpe oder auch das richtige Ansaug- und Fettversorgungssystem zu wählen.
Typische ABNOX Fettversorgungssysteme für verschiedene Fettgebinde und Anwendungen sind:

Auswahl Fettversorgung
Funktion Fettpumpe

Zuverlässige Pumpen mit moderner Technologie

Die Druckluft-Fettversorgungssysteme von ABNOX werden je nach gewünschter Druckübersetzung mit 2 bis max. 10 bar Druckluft betrieben. Der Pumpenzylinder wird vor Erreichen der Endstellung automatisch umgeschaltet, damit wird die für das Fördern benötigte Auf- und Abwärtsbewegung erzeugt.
Diese präzise mechanische Umschaltung ist im Inneren des Pumpenkopfes integriert und somit vor äusseren Einflüssen und Fremdmanipulation gut geschützt.
Die technisch ausgereifte geometrische Form des Ventils sowie der Mitnahmehülse mit federunterstütztem Kniehebel garantieren eine zuverlässige Umschaltung.

Druckluft-Schmierstoffpumpe V2010 / Schnittbild Luftmotor

Schnittbild Pumpe V2010


Ansaugsystem Druckübersetzung 5:1 / 10:1

Ansaugsystem 5_1_10_1


Ansaugsystem Druckübersetzung 20:1 / 60:1

Ansaugsystem 20_1_60_1


Druckluft-Schmierstoffpumpe AXSP
Kunst des Dosieren

FÖRDERN - DOSIEREN - AUFTRAGEN - KONTROLLIEREN

Sicheres Fördern, exaktes Dosieren und präzises Zuführen von Schmierstoffen sind Voraussetzungen für ein sauberes richtiges Schmieren.

Immer häufiger müssen Geräte und Apparate auf Lebensdauer wartungsfrei sein, das heisst Dauerschmierung für bewegte Teile. Nach wie vor werden nebst Beschichtungen oder speziellen Materialpaarungen meistens Schmierstoffe eingesetzt. Diese sind teuer und verlangen ein gleichmässiges und sauberes Auftragen. Die richtige Menge am richtigen Ort ist ein zentraler Punkt, damit Verschleiss und Reibung verhindert oder reduziert werden und die garantierte Lebensdauer ohne Nachschmieren der Geräte erreicht wird.
Die heute verwendeten, modernen Hochleistungsschmierstoffe sind nach den Regeln der Tribologie einwandfrei und sorgfältig zu den einzelnen Reibstellen zu führen. Richtig schmieren heisst, den richtigen Schmierstoff zur richtigen Zeit in richtiger Menge an die richtige Stelle zu bringen.
Hierfür liefert ABNOX eine Fülle von Produkten mit der sich ein sicheres Fördern, exaktes Dosieren und präzises Zuführen von Schmierstoffen einfach und sicher realisieren lässt.

Die Kunst des dosierten Schmierens liegt in den folgenden Teilbereichen:

FÖRDERN

Das breite Spektrum von Schmierstoffen - von hochviskosen Fetten bis zu dünn-flüssigen Ölen – stellt ganz verschiedene Anforderungen an eine Förderpumpe.
Für Öle können praktisch alle klassischen, in der Hydraulik bekannten Pumpen eingesetzt werden. Schmierfette folgen im Gegensatz dazu nicht den Regeln der Newton‘schen Flüssigkeiten und stellen hohe Anforderungen an das Ansaugverhalten einer Pumpe.
Die häufigste Pumpe zum optimalen und wirtschaftlichen Fördern von hochviskosen Schmierstoffen (NLGI Klasse 1 bis 3) sind nach wie vor pneumatische Kolbenpumpen.
Bei langen Zufuhrleitungen sind Drücke von 50 bar bis 150 bar üblich und für eine Kolbenpumpe problemlos erreichbar.

Fettversorgungssysteme

DOSIEREN

Fette und Öle können auf verschiedene Arten appliziert werden. In der Praxis haben sich für Montageprozesse vor allem auf Zeit gesteuerte Auslassventile oder volumetrische Dosierventile bewährt.
Ein wesentlicher Vorteil dieser Ventile liegt in der Einfachheit und Zuverlässigkeit.
Ein volumetrisches Dosierventil besteht aus einer verstellbaren Dosierkammer für das Medium sowie einem integrierten pneumatischen Zylinder für die Steuerung. Das Medium wird direkt aus dem Original-Schmierstoffgebinde via einer pneumatischen Kolbenpumpe gefördert. Angesteuert wird das Ventil über ein einfaches pneumatisches 5/2-Wege Ventil.

Dosierventile

AUFTRAGEN

Die dosierte Schmierstoffmenge muss nun noch am richtigen Ort appliziert werden. Ein Auftragen direkt auf die Reibstelle ist wenn immer möglich anzustreben. Hier ist nun das Know How und die Erfahrung des Konstrukteurs und Fachmanns speziell gefordert. So gilt es, der Konsistenz und der Menge des Schmierstoffes entsprechende Düsendurchmesser zu wählen.
Grössere Durchmesser ergeben grössere Streuung beim Abreissen des Mediums; kleinere Durchmesser ergeben weniger Rückzugeffekte. Dann stellen sich Fragen wie die Repetiergenauigkeit, wie viele Schmierpunkte pro Ventil über ein Verteilsystem zusammengefasst werden können, wie die Platzverhältnisse und die Taktzeiten sind, usw. Jede Problemstellung muss einzeln analysiert werden und verlangt eine kundenspezifische Lösung.

Auftragen

KONTROLLIEREN

Speziell für Produkte mit Lebensdauerschmierungen ist es unabdingbar zu wissen, dass jede Reibstelle mit der richtigen Schmierstoffmenge versehen ist. Entsprechend den Kontrollanforderungen wird die Prozessüberwachung ausgelegt.
Dosierventile mit Sensor sind eine kostengünstige und daher häufig eingesetzte Möglichkeit, den Dosierprozess zu überwachen (Prozesssicherheit).

Kontrolle

Animationsfilm ABNOX Dosiervorrichtung AXDD

Die Welt der Dosiertechnik
Funktion Dosierventil

Animationsfilm ABNOX Dosierventil AXDV-C

ABNOX Dosierventile, die richtige Technik für kontrollierte Drücke und exakt dosierte Mengen.

Dosierventil Schnittmodel

Die durchdachte Konstruktion garantiert die gewünschte Menge zur bestimmten Zeit am definierten Ort. Es können Schmierstoffe von NLGI Klasse 0 bis 3 dosiert werden. Die Zuführpumpe muss nach der Viskosität des zu dosierenden Fettes ausgelegt sein. Die Dosierventile sind auch für die Verwendung mit Öl geeignet. Damit erfüllen die ABNOX – Dosierventile beinahe jede Anforderung. Die Einbaulage ist unwichtig, ABNOX Dosierventile arbeiten in allen Lagen.
Mittels einer pneumatisch angetriebenen Steuernadel wird der Ein- und Auslass der Dosierkammer geöffnet oder geschlossen. Das Dosiervolumen kann mittels einer arretierbaren Verstellschraube stufenlos eingestellt werden. Das Medium wird durch den Förderdruck der Pumpe ausgestossen und nachgefüllt. Moderne Dichtelemente und Glydringe gewähren auch bei hohen Eingangsdrücken bis 200 bar und Schmierstoffen mit Feststoffpartikeln eine lange Lebensdauer. Mit abgestuften Ventilgrössen im Volumenbereich von 1 mm³ bis 500 cm³ können die allermeisten Anforderungen in der Schmiertechnik wirtschaftlich abgedeckt werden.

Dosierventil mit Sensor (Überwachung im Hydraulik-Teil)

Dosierkolben hinten (kein Signal am Sensor)

Dosierventil Sensor AUS

Der Magnetfeld-Sensor registriert die Bewegung (Endposition) des Dosierkolbens und somit das Ausstossen des Schmierstoffes.


Dosierkolben vorne (Signal am Sensor)

Dosierventil Sensor EIN

Das Ausgangssignal bestätigt, dass die Dosierung erfolgt ist. Diese Meldung bleibt aus, wenn kein Fett geflossen ist oder andere Störungen vorliegen.

Die Dosierabfrage ermöglicht eine einfache Prozessüberwachung und die robuste Konstruktion gewährleistet eine hohe Lebensdauer.

Funktion Fasspumpe AXFP

ABNOX Fasspumpen der Baureihe AXFP, die richtige Technik für effizientes und sicheres Fördern von hochviskosen Schmierstoffen.

Entdecken Sie die Funktionsweise und einfache Bedienung dank einer übersichtlichen und verständlichen Darstellung der neuen Pumpensteuerung.

Animationsfilm ABNOX Fasspumpe AXFP

Inbetriebnahme einer ABNOX Fasspumpe AXFP
Funktion Kleingebindepumpe AXKP

ABNOX Kleingebindepumpen der Baureihe AXFP, sind die idealen und kostengünstigen Anlagen, um teure Schmierstoffe, auch Silikonfette und -Öle, aus Kartuschen und Kleingebinden zu fördern.

Sehen Sie sich unsere Animation zur Inbetriebnahme einer ABNOX luftbetriebenen Kleingebindepumpe AXKP an.

Animationsfilm ABNOX Kleingebindepumpe AXKP